Ursprung von nobler Kaschmirwolle

Der Legende nach schätzte bereits Julius Caesar im antiken Rom die Einzigartigkeit von nobler Kaschmirwolle. Der Ursprung des seltenen Stoffes liegt allerdings noch viel weiter zurück und datiert um das Jahr 1.000 v. Chr. Bereits damals ehrten nomadische Hirtenvölker der gebirgigen Hochebenen Zentralasiens den natürlichen Rohstoff ihrer Ziegen. Die leichte Faser spendete selbst in kältesten Winternächten wohlige Wärme und bot durch ihre hervorragenden Dämmeigenschaften idealen Schutz gegen das raue Klima.

Geburtsstätte und Namensgeber der edlen Wolle ist die fruchtbare Region um das hochgelegene Kaschmirtal, welche heute gleichermaßen von Indien, Pakistan und China beansprucht wird.

 

 

An vielen Orten – selbst in Europa oder Ozeanien – werden heutzutage Kaschmirziegen gehalten. Doch nur wenige Orte bieten wirklich ideale Bedingungen, da für die Ausbildung der begehrtesten Wolle extreme Temperaturschwankungen und klimatische Tiefstwerte von unter -30° Celsius unerlässlich sind. Das einzigartige Unterfell, auch Duvet genannt, besteht aus abertausend feinsten und außergewöhnlich weichen Fasern. Diese fungieren als natürliche Thermoisolierung, welche die Ziegen gleichermaßen vor brütend heißen Sommern wie eisigen Wintern schützt.

Verbreitung von Kaschmirwolle

Im Laufe der Jahrhunderte spielte vor allem die Seidenstraße eine maßgebliche Rolle in der Verbreitung von Kaschmirwolle. Händler und Kaufleute erkannten bereits damals den hohen Wert des Materials, das trotz minimalen Gewichts in besonderem Maße Wärme speichert und überdies dank beispielloser Feinheit himmlisch weich ist.

 

cashmere goat herd

 

Erst im Laufe des 16. Jahrhunderts mehren sich Aufzeichnungen über das noble Textil in westlichen Geschichtsbüchern. Zu dieser Zeit war die luxuriöse Faser jedoch lediglich Königshäusern vorbehalten. Dies prägte auch den Beinamen von Kaschmir als „Faser der Könige“. Erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts gelangte die gesamte Europäische Elite, durch die Englischen und Französischen Handelsgesellschaften, in den Genuss der Edelwolle. In den Folgejahren steigerte sich der Wert aufgrund der massiv gesteigerten Nachfrage ins schier unermessliche. Es gab Zeiten, in denen der Preis für einen Schal aus Kaschmir den Wert einer Pferdekutsche überstieg.

 

cashmere goat herd close

Verarbeitung von Kaschmir

Im Hochland des Himalaya – vor allem in Nepal – ist die Gewinnung sowie Verarbeitung von Kaschmir auch heute noch von traditioneller Handarbeit geprägt. Im Frühling wird die Rohwolle durch schonendes und für die Ziegen harmloses Auskämmen des Unterfells gewonnen. Lediglich rund 150-200 Gramm des wertvollen Rohstoffes bekommt man von einem Tier pro Jahr.

 

woman working with yarn

 

Das wahre Geheimnis der Kaschmirfaser eröffnet sich allerdings erst dank modernster Technik. Trotz ihrer extrem geringen Dicke (~15 Mikron – im Vergleich Menschenhaar: ~75 Mikron), beinhaltet die Faser eine Art interne Luftkammer, die eine natürliche Funktion der Wärmeregulation und Transpiration erfüllt. Der hohe Wert und Preis von Kaschmir ergibt sich insbesondere durch die sehr limitierte Verfügbarkeit an hochwertigstem Garn.

 

weaving machine

Herstellung in Handarbeit

Unsere Kollektion entsteht überwiegend in liebevoller Handarbeit. Wir produzieren ausschließlich in direkter Zusammenarbeit mit drei kleinen Familienbetrieben. Hierfür reisen wir mehrmals jährlich nach Nepal und verbringen insgesamt rund vier Monate pro Jahr mit unseren Partnern und Familien vor Ort. Durch die Kombination von traditioneller Handwerkskunst im Einklang mit einer fairen Produktion, entstehen einzigartige Kaschmir-Kreationen in formvollendeter Liebe zum Detail.

Ganz im Sinne unserer Vision, Kaschmirwaren in edlem Design, außergewöhnlicher Qualität und fairer Produktion zu kreieren.

 

cashmere closeup