GRATIS VERSAND & RETOUR WELTWEIT

Edelwolle – Die Königsklasse der Tierfasern

Sie sind schön, unfassbar weich und bieten ein unvergleichliches Tragegefühl. Nein, wir sprechen ausnahmsweise nicht von den fantastischen Kaschmirfasern, die unser Herz bereits zur Gänze erobert haben. Auf dem Treppchen der exklusivsten Edeltextilien tummeln sich noch weitere Stoffe, die sich diese Bezeichnung in gleichem Maße redlich verdient haben. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in die flauschige Welt der Edelwolle gewähren.

Alpaka- und Vicuñawolle

Die ulkigen Tiere haben eine echte Superkraft – ihre Wolle ist unglaublich edel und angenehm

Alpakas und Vicuñas sind die zwei Arten der Gattung Vicugna und stammen ursprünglich aus dem südamerikanischen Raum entlang der Anden. Sie unterscheiden sich vor allem in ihrem Körperbau, der Fellbeschaffenheit und ihrer Fasergewinnung. Während Alpakas eher eine Teddybär ähnliche Figur aufweisen und bereits vor Jahrtausenden domestiziert und gezüchtet wurden, sind Vicunas hingegen schlanke, wildlebende und scheue Tiere. Alpakawolle ist aufgrund dessen auch weit verbreiteter ist als Vicuñawolle.

Das Fell beider Tierarten weist eine extrem feine Struktur, Saugfähigkeit und eine antibakterielle Wirkung auf. Da die Fasern kein Lanolin enthalten eignen sie sich somit äußerst gut für Allergiker. Besonders beliebt ist die Wolle der kleinen südamerikanischen Kameltiere aufgrund ihrer natürlichen Farbschläge. Die herausragende Beschaffenheit und bezaubernde Optik der edlen Alpakawolle trägt nicht umsonst zu ihrem Beinamen „Vlies der Götter“ bei.

Angorawolle

Die Wolle, die aus dem Fell des Angorakaninchens gewonnen wird, ist bekannt als die weichste ihrer Art. Früher auch als Kaschmir- oder Seiden-Kaninchen bezeichnet, sind die flauschigen Tierchen an ihren langen, hauchfeinen weißen Haaren und auffälligen Fellbüscheln an den Ohren erkennbar.

Die Fasern der Angorawolle sind innen hohl, was besonders der Wärmespeicherung zugutekommt. Dank ihrer glatten, glänzenden Oberfläche, ist die Wolle der aus der Türkei stammenden Kaninchen vor allem im Modebereich, aber auch in der Gesundheitswäsche hoch angesehen, da ihr eine heilende Wirkung (z.B. bei Rheuma) nachgesagt wird.

Merinowolle

Soft wool, lamb
Die Merinowolle ist ein echter Allrounder – im Winter hält sie warm, im Sommer angenehm kühl

Die von vielen positiven und nützlichen Eigenschaften gekennzeichnete Merinowolle ist die feinste und weichste von Schafen gewonnene Faser. Ursprünglich aus Spanien stammend leben rund 80% der heute existierenden Merinoschafe in Australien und Neuseeland, da sich hier unter optimalen Witterungsbedingungen die begehrte Fellstruktur herausbildet.

Merinowolle erfreut sich nicht nur aufgrund ihres angenehmen Tragegefühls großer Beliebtheit, sondern ist zugleich ein echter Allrounder. Wärmend im Winter, kühlend im Sommer, feuchtigkeitsabsorbierend und schmutzabweisend, falten- und fusselfrei und dabei noch ein natürlicher Selbstreinigungseffekt, der den Stoff zu einem pflegeleichten Träumchen macht.

Guanakowolle

Guanakos mögen den meisten vielleicht zunächst unbekannt sein. Sie sind im Prinzip die eher im Hintergrund, unauffällig lebenden Verwandten der Lamas und gehören somit ebenfalls zur Familie der Kameltiere. Wie auch die oben genannten Vicuñas leben Guanakos (ausschließlich) wild und menschenscheu im Hochgebirge Südamerikas auf bis zu 5000m Höhe.

Da die Tierschutzauflagen für Guanakos extrem streng sind, ist es für normale Züchter geradezu unmöglich diese zu halten. Die Tiere müssen somit zur Fellgewinnung erst eingefangen (und anschließend wieder freigelassen) werden. Eine solche Exklusivität schlägt sich auch preislich nieder, was dazu führt, dass ein Pullover aus Guanakowolle gut und gerne um die 1000€ kostet – und im Übrigen nur bei spezialisierten Händlern erhältlich ist.

Zugleich ist die Qualität der Wolle fast nicht zu übertreffen. Die weiche, rot-braun-schimmernde Faser steht ihren Mitspielern der Edelwoll-Liga in Sachen Wärme und Optik in nichts nach.

Qiviutwolle

Unendliche Weite und eisige Temperaturen – nicht umsonst gehört die Wolle der Moschusochsen zu den wärmsten Fellen

Zuletzt darf auch ein ganz ungewöhnlicher Edelwolllieferant nicht fehlen. Gemäß dem Motto „harte Schale, weicher Kern“ tritt uns der massiv auftretende Moschusochse mit einer derart kräftigen, zotteligen Statur entgegen, dass es kaum zu glauben ist, welch weiche, feine, hauchzarte Wolle aus dem Fell gewonnen wird, das sich unter seinen zerzausten Grannen verbirgt.

Wie auch die Kaschmirwolle, wird die Qiviutwolle des Moschusochsen nicht geschoren, sondern mühevoll ausgekämmt. Angepasst an die in Kanada, Alaska und Grönland lebenden Paarhufer, hält das Fell enorm warm und ist zudem besonders pflegeleicht, angenehm zu tragen und allergikergeeignet.

Schließen

MOGLI & MARTINI

We <3 Cashmere

Schließen

Anmelden

MOGLI & MARTINI

We <3 Cashmere

Sprache